7 Tipps: Für den Außendienst eine App entwickeln lassen

Für den Außendienst App entwickeln lassen

Apps haben bereits unser Leben verändert. Jetzt verändern sie auch unsere Art zu arbeiten. Unternehmen, die für den Außendienst eine App entwickeln lassen, erfahren, dass deren Einsatz dort am schnellsten durch bessere Ergebnisse belohnt wird. Die Möglichkeiten sind sehr weit gefasst und die Erfolge lassen sich in der Regel einfach messen.

Sekunden der Entscheidung

Im persönlichen Verkaufsgespräch zwischen Außendienstmitarbeiter und (potentiellen) Kunden entscheiden nur wenige Momente über Erfolg oder Misserfolg. Kann der Außendienstmitarbeiter keine aktuellen Informationen bieten oder schnell auf diese zugreifen, so sinken die Chancen eines erfolgreichen Abschlusses.

Unternehmen, die für Ihre Mitarbeiter im Sales-Bereich eine App entwickeln lassen, erreichen Vorteile gegenüber Unternehmen, die Ihre Kunden noch per Präsentationsmappe beraten. Mitarbeiter können mit einer eigenen Sales-App während der Präsentation Vertrauen aufbauen, indem sie die eigenen Produkte und Variationen im Detail nach Anfrage oder sogar animiert vorstellen können.

Ist Ihr Außendienst zeitgemäß?

Statistik: Welche Geräte nutzen Sie bereits? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Leider ist es aktuell noch immer so, dass Mitarbeiter im Außendienst eher mit einem Notebook und einem Smartphone ausgestattet werden, anstatt mit einem Tablet oder iPad. Es reicht auch nicht, den Mitarbeitern ein Tablet zur Verfügung zu stellen, auf denen dann eine einfache Präsentation abläuft. Dadurch lassen sich keine Wettbewerbsvorteile mehr erreichen.

1. Außendienst-App entwickeln lassen: Was sollte sie können?

Für die Vorbereitung: Informationen über den Kunden

  • Kontaktdaten, Adresse
  • Termin (Tag, Uhrzeit), ggf. aus dem CRM-System
  • Historie des Kunden, ggf. aus dem CRM System
  • Interessen des Kunden

 

Angebot vor Ort erstellen / Bestellung aufgeben

  • Kostenkalkulation vor Ort, ggf. mit Verbindung zu einem Backend
  • Lieferzeiten vereinbaren und Abgleich mit dem aktuellen Lagerstand
  • Vertrag oder Bestellung vor Ort erstellen und ggf. vor Ort unterzeichnen lassen

Sinnvolle Funktionen für den Außendienstmitarbeiter

  • Historie des Kunden anlegen und bearbeiten
    • Einbindung in das CRM System
  • Routenplanung für den Außendienst-Mitarbeiters

 

2. Moderne Vorstellung des Unternehmens und der Produkte

Klassische PowerPoint-Präsentationen sind nicht mehr zeitgemäß. Sie passen nicht zu der Korrelation der Kosten und der Risiken, die durch den Verlust des Leads und der Pflege des Kunden entstehen.

Außendienstmitarbeiter präsentiert via App

Eine individuell zu entwickelnde Außendienst App sollte die Präsentation dynamisch anbieten:

  • Wiedergabe des Branding des Unternehmens
  • Dynamische Funktionsweise.
    • Präsentationsinhalte werden Schritt für Schritt aus einer allgemeinen Präsentation – je nach Interesse des Kunden – dynamisch dargestellt.
    • Es gibt in dieser Art der Präsentation verschiedene Tiefen, die sogar auf Basis der Historie des Kunden, bestimmt werden können.
      • So erhalten neue Leads eine allgemeine Präsentation, die während der Vorstellung nach Bedarf individueller dargestellt werden kann.
      • Bereits gewonnene Kunden würden Innovationen und Erweiterungen Ihrer Produkte auf Basis der eigenen Historie – mit verschiedenen Tiefen – vorgestellt bekommen.
  • Komplexe Inhalte können in Form von Kurzvideos oder als Animation dargestellt werden.

 

3. Angebote mobil vor Ort erstellen

Geschäftsmöglichkeiten werden regelmäßig vernichtet, nur weil Angebote nicht nachgefasst oder nicht rechtzeitig erstellt werden. Verfügt der Außendienstmitarbeiter jedoch über die Möglichkeit, der Angebotserstellung vor Ort bei dem Kunden, so kann er das Angebot Just in Time erstellen. Der Kunde ist während des Gesprächs kaufbereiter als Tage hinterher.

Eine App, die eine Angebotserstellung bietet, sollte bereits während der Präsentation alle Wünsche des Kunden diskret mit wenigen Klicks erfassen, so dass die mögliche Gestaltung der Bestellung oder des individuellen Produkts ohne umfangreiche Änderungen in der Kalkulationserstellung vonstatten geht. Alle Daten werden im Hintergrund erfasst und für das Angebot verarbeitet.

Sinnvoll ist in diesem Zusammenhang die Durchführung der Lagerstandsabfrage im Hintergrund, um Lieferzeiten zu vereinbaren sowie die (automatisierte) Kalkulation einer Finanzierung auf Basis der Kundendaten, die bereits vorliegen.

Unternehmen, die für den Außendienst eine App entwickeln lassen, sehen den Abschluss vor Ort als einen grundlegenden Wettbewerbsvorteil.

 

4. Fehler werden minimiert

Unternehmen, die für den Außendienst eine eigene App entwickeln lassen, erreichen nicht nur Vorteile durch eine zeitgemäße und schlüssige Präsentation vor Ort beim Kunden. Ein weiterer Vorteil ist die Minimierung der Fehlerquote aufgrund der Vorgabe standardisierter Prozesse sowie die sofortige Prüfung von Falscheingaben, die bei der Erfassung von Aufträgen entstehen.

 

5. Einbindung in das CRM System

Eine gute Außendienst-Applikation sollte von der App Agentur in das CRM System des Unternehmens eingebunden werden. So können Funktionen aufeinander abgestimmt werden. Daten müssen nur einmal erfasst werden und sind stets aktuell gehalten. Durch den Abgleich ist eine lückenlose Dokumentation und Integration in nachfolgende Vertriebsprozesse gegeben.

 

6. Bleiben Sie aktuell: Der Markt ändert sich schnell

Die Anforderungen der Nutzer an Apps ändern sich rasant. Es gibt in sehr kurzen Abständen neue Funktionen, die das Smartphone / Tablet bedienen kann. Designtrends ändern sich rasanter als im Internet. Eine App, die heute zwei Jahre alt ist, wird vom Nutzer als veraltet wahrgenommen. Beachten Sie, wenn Sie eine App entwickeln lassen, neben der schnellen Amortisation der Kosten, dass dies eine langfristige Strategiebedeutung nach sich zieht.

 

7. Bring your own Device: Mitarbeiter investieren mit und sind motiviert

Beim Trend des „BYOD“ integrieren Mitarbeiter ihre eigenen Tablets, Notebooks, Smartphones etc. in die Netzwerke von Unternehmen (mehr bei Wikipedia)Dadurch wird die Bindung und die Nutzungsbereitschaft des Mitarbeiters an Applikationen des Unternehmens erleichtert.

Die betriebswirtschaftlichen Vorteile liegen auf der Hand, denn der Einkauf sowie die Wartung der Geräte fallen vollständig weg. Im Regelfall werden eigene Geräte auch pfleglicher behandelt als firmeneigene. Die Freude an der Technik stellt sogar einen großen Motivationsfaktor für die Nutzung der eigenen App dar, so ein Artikel von CIO.

Die Nachteile von BYOD liegen im Bereich der Sicherheit. Hier gilt es zu erreichen, dass die Gefahr des Datenmissbrauchs so gering wie möglich gehalten wird, denn der Mitarbeiter wird sensible Firmendaten auf seinem eigenen Gerät vorhalten. Dies stellt spätestens nach dem Ausscheiden des Mitarbeiters ein Problem dar. Nutzungsvereinbarungen und verschlüsselte Datenbanken sind zwingende Voraussetzungen für BYOD.

Als Alternative zum BYOD sollte die Option des „Corporate Owned, Personally Enabled“-Konzepts beachtet werden. Hierbei können Mitarbeiter firmeneigene Geräte auch privat nutzen. Eine Voraussetzung für die optimale Präsentation der eigens entwickelten App und für die gesteigerte Motivation des Mitarbeiters, ist die Erfüllung der technischen Begeisterung. Die Investition in moderne und technisch führende Geräte rentiert sich in diesem Falle.

Apps werden in wenigen Jahren einen maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg haben. Eine rechtzeitige Positionierung führt zu der Erreichung von Wettbewerbsvorteilen und Kosteneinsparungen. Sprechen Sie uns bei Fragen zu dem Thema an – oder wenn Sie eine App für Ihr Unternehmen benötigen.

 

Kontakt GIMIK Systeme GmbH

 

 

 

Bilder:

© Syda Productions – fotolia
© DigiClack – fotolia