Intelligente App entwickeln lassen mit Algorithmen statt statischer Apps

Daten App entwickelnlassen dynamisch vs statisch wert

Die Menge an Daten, welche bloß hohe Kosten verursacht, würden erst durch eine vernünftige Auswertung mit entsprechenden Algorithmen zum Betriebsvermögen werden: Wie können Daten zu einem Betriebsvermögen werden? Sie möchten eine App entwickeln lassen? Es wird dynamischer, damit Werte für Sie erschaffen werden.

Für Gartners (http://www.gartner.com/technology/home.jsp) Chef-Researcher Peter Sondergaard geht die IT-Zukunft weg von statischen Apps hin zu einer Algorithmen-Wirtschaft.

Beratung GIMIK Systeme GmbH App Agentur

Algorithmen – der wahre Wert eines Unternehmens

Algorithmen seien der wahre Wert eines Unternehmens und die IT werde sich in Zukunft zu einer Algorithmen-Maschine wandeln.

Durch das immer häufiger eingesetzte Machine Learning seien die Unternehmen in Zukunft zunehmend von intelligenten Programmen abhängig.

Algorithmen, Algorithmen, Algorithmen…

Sondergaard sieht Algorithmen nicht nur bei der App Entwicklung, der Autosteuerung, sondern auch bei der Ersetzung von Verkäufern oder gar den Polizisten.

Selbst Apps, wie wir sie heute kennen, bleiben laut Sondergaard nicht vor Algorithmen verschont: In den nächsten fünf Jahren sollen die statischen Apps nicht mehr vorhanden sein und sDaten Wert von Organisationen App entwickeln lassentattdessen durch Algorithmen-Portale ersetzt werden.

IoT – die zweite Triebkraft

Das sich entwickelnde Internet of Things (IoT) sei die zweite Triebkraft für die zukünftige Algorithmen-Wirtschaft.

Die zahlreichen Geräte, die kontinuierlich ans Internet angeschlossen werden, würden Maschinen-Algorithmen nach sich ziehen.

Laut Peter Sondergaard sei die daraus resultierende Situation sonst nicht zu beherrschen. Lesen Sie hier mehr zum Thema „App entwickeln lassen und Internet of Things“.

Mögliche Probleme

Jedoch muss man sich auch der aufkeimenden Probleme bewusst sein, denn für die Gesellschaft heißt dies, ihre Abhängigkeit zu akzeptieren.

Sondergaard warnt z. B. davor, dass Algorithmen in Zukunft über Leben und Tod entscheiden werden.

Das bimodale Business

Neben der Algorithmus-Wirtschaft ist auch in Hinblick auf das bimodale Business ein Aufschwung zu verzeichnen: Sondergaard führt an, dass bereits über ein Drittel der CIOs diese Management-Struktur anwenden.

Zugleich seien auch die herkömmlichen Transformations-Bemühungen zu nennen, denn Gartner-Fellow Dave Aron zufolge überlegen immer mehr Unternehmen, wie sie ihre Geschäftsmodelle mittels der neuen IT-Möglichkeiten verändern können.

Heutzutage seien flexible Plattformen nötig, welche schnell änderbare Prozesse zum Ziel haben.

Wie Sie mit Gimik Ihre Marktposition im mobilen Web verbessern können, lesen Sie hier nach.

Kontakt GIMIK Systeme GmbH

Quelle:

http://www.computerwoche.de/a/bye-bye-apps-hallo-algorithmen,3216851
Beitragsbild: iconimage – fotolia.com

Kommentare

Leave A Response